Buchclub

Pankower Leseclub auf der Leipziger Buchmesse 2018

Am Donnerstag, 15.03.2018, wurden auf der Leipziger Buchmesse die Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 vorgestellt. Mit dabei - als Teil der Jugendjury - der Pankower Leseclub des CvO und der Buchhandlung Buchlokal.

Copyright: Matthias Knoch

Es war wie immer knapp: Den Begründungstext für die Pressemappen und die Flyer zu schreiben und die Szene für die Nominierung einzustudieren, hat uns in den letzten Wochen viel Kraft gekostet. Doch dann kommt der große Tag! Etwas müde treffen wir uns am Bahnhof, im Zug ist es noch nicht so gesprächig, die Texte werden noch mal geprobt, wir gehen den Tagesablauf durch...

In Leipzig drängen sich schon die Menschen, wir strömen zur Toresöffnung auch in die Messehallen. Kurz treffen wir Johannes Herwig, den Autor von "Bis die Sterne zittern" - auch er wird nominiert werden - wir überreichen ihm die aktuelle Moron mit einem Bericht über seine Lesung bei uns an der Schule. Dann noch ein schneller Besuch am Stand des Arbeitskeis für Jugendliteratur - unsreem Dachverband und schon geht's ins CongressCenter - die Proben beginnen! Die anderen Leseclubs sind auch da und wir freuen uns all die bekannten Gesichter wiederzusehen - statt zu proben würden einige lieber gleich über die Titel diskutieren.

Copyright: Matthias Knoch
Copyright: Matthias Knoch

Rosina, Zowie und Charlotte stehen dieses Jahr auf der Bühne - Zowie als alter Hase meistert das Ganze - trotz Erkältung - wie immer höchst souverän, Rosina wirkt, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, als auf Bühnen zu stehen - wahnsinnig natürlich und charmant mimt sie die Reporterin, Charlotte hat den schwersten und eindringlichsten Part und schafft mit ihrer ruhe eine Atmosphäre, die bei der Aufführung den vollen Saal in ihren Bann zieht - ein Riesenapplaus für alle drei!

Unser Stück ist auch bei den Verlagen wieder gut angekommen und bei den Besuchen am Nachmittag bekommen die Jugendlichen viel Lob. Mal wieder hat auch die Kritikerjury unseren Roman (Angie Thomas "The Hate U Give") nominiert. Das macht uns immer etwas extra froh...

Müde und verfroren sind wir dann am Ende eines langen Tages wieder in Berlin gelandet... Im Oktober reisen wir dann ein letztes Mal nach Frankfurt - 5 Jahre Lesen für den Deutschen Jugendliteraturpreis sind dann schon wieder vorbei - zum Glück haben wir ja viele Ideen, was wir dann machen wollen!

Der Buchclub bei der Frankfurter Buchmesse 2017



Live von der Buchmesse - Donnerstag:


Gerade trafen wir - passend zum diesjährigen Gastland der Messe - den französischen Autor Timothée de Fombelle zusammen mit seinem Übersetzer Tobias Scheffel. Im Gespräch ging es um seinen neuen Roman, um Buchvermarktung in den jeweiligen Ländern, Lieblingsbücher sowie das Verhältnis zwischen Autor und Übersetzer und ganz nebenbei haben alle eine exclusive Französischstunde genossen: Hörverstehen, Mediation, Übersetzung und Konversation!

Live von der Buchmesse - Freitag:
Gerade kommen wir von den Graphic Novel Verlagen Avant und Reprodukt. Uns wurde das aktuelle Programm vorgestellt, wir haben über die Schnittstelle Text-Bild gesprochen, über politische Sachbuch-Comics und das andere Leseerlebnis bei einem Graphic Novel. Filip Kolek, der beide Verlage vertritt, und sein Verleger haben uns für weitere Gespräche in die Berliner Räume eingeladen! Wir freuen uns auf die zukünftigen Projekte.

Fokus des Tages: Englisch sprechen und hören! Wir besuchen erst eine Lesung der britischen Autorin Sarah Crossan. Sie wurde für den Versroman "Eins" von der Jugendjury und der Kritikerjury nominiert. Es war eine sehr lebendige und fröhliche Lesung. Sarah Crossan berichtete von ihrer Recherche zum Roman, der von siamesischen Zwillingen handelt. Sie zeigte auf, wie sie die vielen einzelnen kleinen Gedichte zu einem Roman verwebt. Bei der anschließenden Signierstunde kamen wir noch persönlich ins Gespräch. Und alle waren sehr aufgeregt ob der Preisverleihung.... Wer wird das Rennen machen. Zowie und Matilda mussten dann auch schnell los zur Probe. Wir anderen trafen uns mit Dave Cousins, auch ein nominierter Autor. Hier waren alle gefragt und schnell entwickelte sich ein lustiges Gespräch. Cousins versuchte sich in Deutsch, wir in Englisch😊! Er berichtete von der Entstehung des Romans, von seiner Arbeit (er beginnt morgens um 8 und schreibt bis 19 Uhr... sehr diszipliniert! ) und war sehr interessiert daran wie die Jugendjury arbeitet.

Nächster Termin: Juryaustausch! Die Jugendlichen stellen sich ihre Präferenzen für den Preis 2018 vor... frei nach dem Motto: nach dem Preis ist vor dem Preis! Und dann steigt die Spannung! Die Preisverleihung ist der Höhepunkt unserer Messetage.


Samstag Vormittag: und weiter geht's! Die Preisträger diskutieren um Lesezelt. Auch die Jugendjury ist dabei und hat die Chance fragen zu stellen.... Autogramme wurden zwar schon gestern Abend von all den vielen Autoren beim Empfang nach der Preisverleihung gesammelt, in der Morgensonne und im Zelt gibt es dazu aber noch mal Gelegenheit!

Nominierungsvorstellungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis

Leseclub (mittwochs 15:00 Uhr Raum 020)

 






Am Donnerstag, den 12.10.2017 fahren wir dann auch zur Frankfurter Buchmesse und treffen dort die anderen Leseclubs, die Kritikerjury, die noch amtierende Familienministerin, Autoren und Verlagsvertreter. Zowie Quickert und Mathilda Nialki werden auf der Bühne vor 1500 geladenen Gästen die Nominierungen in einer szenischen Darstellung vorstellen und dann verkünden, wer dieses Jahr den mit 10.000€ dotierten Preis der Jugendjury erhält. Die Preisverleihung des Jugendliteraturpreises ist die größte Veranstaltung der Frankfurter Buchmesse. Wir werden berichten, was wir diesmal alles erleben.
Login